Altersvorsorge

Ein kurzer Blick auf die Alterspyramide der Deutschen genügt um zu erkennen, dass das herkömmliche System der Rentenfinanzierung auf Dauer nicht mehr funktionieren kann. Immer weniger junge Menschen müssen eine größer werdende Anzahl von Rentnern, die zusätzlich immer älter werden, finanzieren.
 


Ein höherer Beitragssatz könnte das finanzielle Desaster der Rentenversicherung aufhalten. Das ist politisch jedoch nicht gewollt und gesellschaftlich nicht zu verkraften. Neben dem Versuch, auch durch Zuwanderung den massiven Rückgang der Beitragszahler zu stoppen, werden stattdessen seit Jahren die Rentenleistungen zurückgefahren.

In der gesetzlichen Rente ist lediglich eines ganz sicher: In der bisherigen Form wird sie nicht mehr weiter bestehen. Sie kann den Menschen langfristig nur eine Grundsicherung bieten. Wer im Alter seinen Lebensstandard halten will, muss privat vorsorgen.

Einen ersten Schritt hat die Bundesregierung mit dem Einstieg in die staatlich geförderte kapitalgedeckte Alterssicherung getan. Gleichzeitig wird das gesetzliche Rentenniveau bis 2030 gesenkt. Diese Reform ist ein Schritt in die richtige Richtung. Denn der Staat hat den Bürgern damit erstmals signalisiert, dass die gesetzliche Rente allein nicht ausreicht und dass sie privat vorsorgen müssen, wenn sie ihren Lebensstandard sichern wollen.

Der Staat gewährt seinen Bürgern eine minimale Altersgrundsicherung bei gleichbleibend prognostizierten Rentenbeiträgen. Wer jedoch im Alter seinen gewohnten Lebensstandart aufrechterhalten möchte ist gezwungen, selbst vorzusorgen und wird dabei vom Staat mit Zulagen und Steuervorteilen gefördert.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit gemeinsam mit einem unserer Experten Ihr eigenes Konzept für einen gesicherten Ruhestand zusammenzustellen. Hierbei wählen wir aus mehreren hundert Tarifen den für Ihre persönliche Situation passenden Tarif aus.